Dieses Fahrzeug ist unser neuestes Konzept und bündelt alle unsere Erfahrungen der vergangenen Jahre, sowohl im Umgang mit Defendern, als auch durch vielzählige Reisen.

Der ´Hermit 250 rugged´ ist das richtige Fahrzeug für all jene, die keinen Wert auf Schnick Schnack legen, sondern denen ein kompromisslos geländegängiges Fahrzeug am Herzen liegt. Er ist für jene gedacht, bei denen sich das Leben während der Reise ohnehin zumeist draußen am Lagerfeuer abspielt. Jene die ihr Auto als Basecamp verstehen, als einen Gefährten, der sie an die entlegensten Orte begleitet und ihnen dort einen angenehmen Schutzraum bietet und das autarke Bleiben ermöglicht und angenehm macht.

Ganz bewusst wurde als Trägerfahrzeug ein 300er TDI aus Baujahr 1996 gewählt. Unserer Meinung nach der Beste Defender, der je gebaut wurde. Wenn jenseits europäischer Grenzen Abgasnormen obsolet werden spielt dieses Fahrzeug seine Stärken voll aus: sparsam, robust, unempfindlich, puristisch: es braucht kein Diagnosegerät, kein Update und keinen Motortester. Seine unkomplizierte, simple Technik ist von jedem halbwegs ambitionierten Schrauber auch in der entlegensten Buschwerkstatt in Asien und Afrika leicht zu reparieren und zu warten.

Die Abmaße des Autos unterstreichen die Flexibilität und Geländegängigkeit. Mit einer Länge von knapp 5m, einer Breite von 1,89m und einer Höhe von 2,50m ist eine Containerverschiffung problemlos möglich und auch Fährüberfahrten bleiben günstig. Durch das Klappdach wird im Campingmodus eine komfortable Innenhöhe erreicht. Sollte man jedoch einmal in Regionen übernachten, in denen man möglichst wenig auffallen möchte oder bläst der Wind all zu stark, so können dank einer Innenhöhe von 1,65m alle Funktionen des Wohnraums auch bei nicht aufgeklappten Dach genutzt werden. Die Kabine besteht aus einer sehr robusten Stahl- Aluminium-Ständerkonstruktion, welche außen eine 1,5mm starke Aluhaut trägt. Wand, Boden und Dach sind insgesamt 30mm stark, davon sind 25mm Isolierung.

Erstmals vorgestellt wird der ´Hermit 250 rugged´ auf der ´Abenteuer & Allrad 2015´, noch ohne Innenausbau.

Selbstverständlich gibt es dennoch ein ausgeklügeltes Ausstattungskonzept. Wie auch bei den vorherigen Fahrzeugen bleiben wir aus Überzeugung unserer „ no-gas“-Linie treu. Somit gewinnen wir viel Stauraum, durch den Wegfall der Gasflasche, sparen uns lästige Zusatzprüfungen beim TÜV und eliminieren das Explosions- und Gesundheitsrisiko durch ein undichtes Gassystem. Als Resultat brauchen wir uns auf der Reise nur um die Beschaffung eines Brennstoffs zu kümmern: Diesel.
Kocher, Heizung und wahlweise auch die Warmwasseraufbereitung funktionieren über die Verbrennung des Treibstoffs dessen Entnahme gleich aus dem Fahrzeugtank erfolgt. Als weitere Ausstattung ist ein 100Liter Wassertank geplant, mit Druckwasserpumpe, Kompressorkühlschrank, Wechselrichter, Solaranlage sowie ca. 150-200 Ah an Batteriekapazität. Eine Dusche im Eingangsbereich sowie ein PortaPotti sind möglich. Der Innenausbau soll in einer Kombination aus Pappelsperrholz und Aluminium erfolgen und bietet zwei Personen neben einem wohnlichen Ambiente genügend Stauraum für umfangreiches Equipment.